image image image
image

Familienforschung in Westpreußen


Es soll vorkommen, dass die Nachkommen mit dem Einkommen
nicht mehr auskommen und dann vollkommen verkommen umkommen.
(unbekannter Autor)

Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen





Westpreußisches Ortsverzeichnis


mit Angaben zu 8.456 westpreußischen Orten




Ortsname:       



Im Detail stellt sich das Ergebnis wie folgt dar:

Wenn Sie den Links unter Standesamt bzw. unter Kirchengemeinden folgen, wird Ihnen angezeigt, ob Standesamtsregister und/oder Kirchenbücher überliefert sind und wo diese Register heute verwahrt werden.






Ortsname:Fürstenau 
Namensvariationen:Fersztnowo, Fürstenau 
Polnischer Ortsname:Kmiecin 
Status:Landgemeinde 
Landkreis:Elbing 
Regierungsbezirk:Danzig 
Amtsbezirk:Fürstenau 
Amtsgericht:Tiegenhof 
Standesamt:Fürstenau 
Evangelische Kirche:Fürstenau 
Katholische Kirche:Tiegenhof (ab 1884), zuvor Tiegenhagen 
Einwohner:1852: 653
1905: 598
1910: 559 

Literatur:

Michael Gottlieb Fuchs, Beschreibung der Stadt Elbing und ihres Gebietes in topographischer, geschichtlicher und statistischer Hinsicht, Band 1, Elbing 1818 - Download, Band 2, Elbing 1821, Band 3.1, Elbing 186, Band 3.2, Elbing 1827, Band 3.3., Elbing 1832 - Download
Eugen Gustav Kerstan, Die Geschichte des Landkreises Elbing. Auf wiss. Grundlage volkstümlich dargestellt., Elbing 1925 - Download
 
Landkarten:
Sie können sich die Lage des Ortes auf folgenden Landkarten ansehen:

Digitale Karten:

Wikimapia

Google-Maps

Genealogische Landkarte von Fritz Schulz

Messtischblätter:

GeoGREIF

Archiwum Map Zachodniej Polski

Kujawsko-Pomorska Biblioteka Cyfrowa

Archiwalne Mapy Pomorza Gdańskiego

Genealogisches Ortsverzeichnis:Fürstenau im GOV

Familienforschung in Westpreußen

www.westpreussen.de
image
image image image