image image image
image

Familienforschung in Westpreußen


Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft -
wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen.
(Friedensreich Hundertwasser)

Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen





Westpreußisches Ortsverzeichnis


mit Angaben zu 8.467 westpreußischen Orten




Ortsname:       



Im Detail stellt sich das Ergebnis wie folgt dar:

Wenn Sie den Links unter Standesamt bzw. unter Kirchengemeinden folgen, wird Ihnen angezeigt, ob Standesamtsregister und/oder Kirchenbücher überliefert sind und wo diese Register heute verwahrt werden.






Ortsname:Kuligi 
Namensvariationen:Kullygy, Kuligi, Kullig, Kullingen (ab 14.07.1908), Kulingen (ab 03.10.1908) 
Polnischer Ortsname:Kuligi 
Status:Landgemeinde 
Landkreis:Löbau und Neumark (ab 1940) 
Regierungsbezirk:Marienwerder 
Amtsbezirk:Tillitz 
Amtsgericht:Neumark 
Standesamt:Tillitz 
Evangelische Kirche:Neumark 
Katholische Kirche:Tillitz 
Einwohner:1905: 165
1910: 324 

Literatur:

Rudolf Steege (Hrsg.), Heimatbuch für den Kreis Neumark (Westpr.), bis 1941 Kreis Löbau, Wuppertal 1979

Max Aschkewitz, Bevölkerungsgeschichte des Kreises Neumark, Danzig 1943 (= Bevölkerungsgeschichte des Reichsgaues Danzig-Westpreussen, Reihe B, Heft 12)
 
Landkarten:
Sie können sich die Lage des Ortes auf folgenden Landkarten ansehen:

Digitale Karten:

Wikimapia

Google-Maps

Virtuelles Kartenforum

Messtischblätter:

GeoGREIF

Archiwum Map Zachodniej Polski

Kujawsko-Pomorska Biblioteka Cyfrowa

Mapster

Genealogisches Ortsverzeichnis:Kuligi im GOV

Familienforschung in Westpreußen

www.westpreussen.de
image
image image image