image image image
image

Familienforschung in Westpreußen


An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann
mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.
(Francois de La Rochefoucauld)

Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen





Suchdienste, kirchliche und landsmannschaftliche Einrichtungen





Suchdienste

Kirchlicher Suchdienst
HOK-Zentrum, Rosenbergstraße 52 B, 70176 Stuttgart

Der Kirchliche Suchdienst hat seine Arbeit zum 30.09.2015 eingestellt. Über den Verbleib der im Rahmen der früheren Auskunftstätigkeit entstandenen Aktenunterlagen liegen (noch) keine Informationen vor.

Ursprünglich bestand der Kirchliche Suchdienst aus sieben Heimatortskarteien (u. a. der Heimatortskartei Danzig-Westpreußen), die Ende 2000 in zwei HOK-Zentren zusammengeführt wurden. Der Kirchliche Suchdienst (KSD) mit seinen Heimatortskarteien (HOK) war ein Hilfsdienst für Vertriebene, Flüchtlinge, Spätaussiedler und deren Nachkommen. Der Suchdienst hat über 20 Millionen Personen nach den früheren Wohnsitzen in den ehemaligen deutschen Ost- und Vertreibungsgebieten namentlich erfasst. Neben den Personendaten wurden Informationen zu Familienstrukturen, zu Angehörigen, zum Wohnsitz vor und nach dem Zweiten Weltkrieg und in vielen Fällen auch Hinweise zum weiteren Lebensweg erfasst. Anhand der Suchdienstunterlagen konnten Schicksalswege von Flüchtlingen und Vertriebenen ggf. nachvollzogen, aktuelle Anschriften der Betroffenen bzw. von deren Angehörigen ermittelt und persönliche Kontakte hergestellt werden. Die vorhanden gewesenen Unterlagen gewährleisteten auch eine kompetente Hilfestellung bei der Familienforschung. Als amtlich anerkannte Auskunftsstelle unterstützte der Kirchliche Suchdienst in behördlichen Angelegenheiten, wie z.B. bei Urkundenbeschaffung, Abstammungsnachweisen, bei Todeserklärungen, bei Fragen zur Staatsangehörigkeitsklärung, bei der Erbenermittlung u.v.m. Beim Kirchlichen Suchdienst befanden sich auch über 120.000 Feldpostbriefe bzw. Kriegsgefangenenpost, die Ende des Krieges nicht mehr zugestellt werden konnten - nicht selten auch ein letztes Lebenszeichen der Absender. Auf Anfrage wurden die Bestände geprüft und die Poststücke an die Eigentümer (Angehörige) übermittelt.




Deutsches Rotes Kreuz
Suchdienst Hamburg, Amandastraße 72-74, 20357 Hamburg

Die Aufgabe des Suchdienstes Hamburg besteht in der Familienzusammenführung von Deutschen aus den ehemals deutsch besiedelten Gebieten ("Aussiedlungsgebieten"). Der Suchdienst Hamburg berät ausreisewillige Deutsche in Ost- und Südosteuropa bzw. die in Deutschland lebenden Verwandten im Aufnahmeverfahren nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG), in Staatsangehörigkeitsfragen und zum Ausländerrecht. Er erteilt Auskünfte und leistet Amtshilfe in Verfahren nach dem BVFG, in Entschädigungsfragen und in Rentenangelegenheiten, hilft bei Fragen zur Ausreise und bei der Suche nach Zeugen und Personen, zu denen der Kontakt z. B. aufgrund von Ereignissen des 2. Weltkrieges und/oder der Aussiedlung nach Deutschland abgerissen ist.

Veröffentlichung:
"60 Jahre DRK-Suchdienst"




Deutsches Rotes Kreuz
Suchdienst München, Chiemgaustraße 109, 81549 München

Die Aufgabe des Suchdienstes München besteht in der Zusammenführung von Menschen, die durch Kriege/bewaffnete Konflikte (Trennungsfälle des 2. Weltkrieges und Trennungsfälle durch aktuelle Konflikte weltweit), durch Naturkatastrophen oder technische Katastrophen, sowie durch sonstige Trennungsfälle (verursacht weder durch Krieg oder Katastrophen) getrennt wurden. Der Suchdienst stellt Nachforschungen nach Kriegs- und Zivilgefangenen, einschließlich sowjetischer Sonderlager (NKWD-Lager) an, erteilt Auskünfte über Kriegsgefangenschaft, Internierung, politische Inhaftierung und hilft bei der Zeugenermittlung und der Beschaffung von Haftzeitbescheinigungen.




Internationaler Suchdienst Bad Arolsen
Große Allee 5 - 9, 34454 Bad Arolsen

Der internationale Suchdienst erteilt Auskünfte über deutsche und nichtdeutsche Personen, die in nationalsozialistischen Konzentrations- und Arbeitslagern, sowie in sonstigen Haftstätten inhaftiert waren (1933 - 1945); Weiterhin werden Auskünfte über nichtdeutsche Zwangsarbeiter im Gebiet des Deutschen Reiches, sowie über ausländische Personen erteilt, die ab 1945 als verschleppte Personen registriert und in- und außerhalb von DP-Lagern betreut wurden.




Deutsche Dienststelle (WASt)
Eichborndamm 179, 13403 Berlin

Die Deutsche Dienststelle verwahrt umfassende Bestände und Sammlungen zum Schicksal der Wehrmachtsangehörigen, des Wehrmachtsfolgepersonals und der Angehörigen sonstiger bewaffneter deutscher Kräfte des zweiten Weltkrieges, sowie reichhaltige Materialien (Verlustlisten, Grabmeldungen u. ä.) über Wehrmachtsangehörige des ersten Weltkrieges. Eigenständige Forschungen sind in den Beständen nicht möglich. Auskünfte werden in der Regel nur an Behörden und/oder Angehörige früherer Wehrmachtsangehöriger erteilt.




Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Werner-Hilpert-Straße 2, 34112 Kassel

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Darüber hinaus betreut er Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die internationale Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten. Der Volksbund hat Anfang Juni 1999 damit begonnen, die Daten von zur Zeit mehr als vier Millionen deutschen Soldaten (und Zivilpersonen), die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren, im Internet zugänglich zu machen. In den Datenbeständen des Volksbundes kann nach bestimmten Personen und deren Grablagen gesucht werden. Zusätzliche Informationen werden zu den Friedhöfen angeboten, auf denen die Toten ihre letzte Ruhe gefunden haben. Die Datenbestände werden regelmäßig aktualisiert. Die gefundenen Toten versucht der Volksbund zu identifizieren, bevor sie zu zentralen Sammelfriedhöfen umgebettet werden. Zu Soldatenschicksalen, die noch nicht in die Datenbank aufgenommen sind, können online direkt beim Volksbund Nachforschungsanträge gestellt werden.




Kirchliche Einrichtungen

Gemeinschaft Evangelischer aus Danzig-Westpreußen (Hilfskomitee) e. V.
Bäckerstraße 3-5, 23564 Lübeck

Veröffentlichung:
Danzig-Westpreußischer Kirchenbrief



Der Apostolische Visitator der Danziger Katholiken
Kolpingstraße 7, 28195 Bremen

Veröffentlichung:
Heimatbrief der Danziger Katholiken



Landsmannschaften und Heimatkreise

Landsmannschaft Westpreußen e. V.
Mühlendamm 1, 48167 Münster
eMail: landsmannschaft-westpreussen(at)t-online(dot)de

Zeitschrift:
Der Westpreuße (bis 2008)
Der Westpreuße-Unser Danzig (ab 2009)



Heimatkreis Berent
c/o Armin Fenske, Leipziger Str. 18, 40668 Meerbusch
eMail: armin-fenske(at)arcor(dot)de

Zeitschrift:
Berenter Kreisbote



Heimatkreis Briesen
Die Aufgaben werden kommissarisch vom Heimatkreis Graudenz wahrgenommen.



Bund der Danziger e. V.
Haus Hansestadt Danzig, Engelsgrube 66, 23552 Lübeck

Zeitschrift:
Unser Danzig (bis 2008)
Der Westpreuße-Unser Danzig (ab 2009)



Bund der Deutschen Minderheit in Danzig
ul. Warynskiego 36, 80-433 Gdansk
eMail: dfkdanzig(at)wp(dot)pl

Zeitschrift:
Danziger Nachrichten



Heimatkreis Deutsch Krone e. V.
Zeitschrift:
Deutsch Kroner und Schneidemühler Heimatbrief (bis 2005)
Deutsch Kroner Heimatbrief (ab 2006)



Heimatkreis Dirschau
c/o Jürgen Schultz, Redigerweg 2, 59494 Soest



Interessengemeinschaft der Heimatkreise Elbing-Stadt und Elbing-Land
c/o Günter Kuhn, Spiekerweg 8, 26180 Rastede



Heimatkreis Flatow
c/o Rolf-PeterWachholz, Gänseweg 20, 39167 Niederndodeleben

Zeitschrift:
zunächst: Neues Schlochauer und Flatower Kreisblatt
später: Mitteilungsblatt für die Heimatkreise Schlochau und Flatow



Heimatkreis Graudenz-Stadt und -Land
c/o Herbert Sylvester, Nachtigallenweg 14, 50997 Köln-Godorf
eMail: sylvesterh(at)t-online(dot)de



Heimatkreis Karthaus
c/o Michael Kallas, Schillerstraße 15, 45468 Mühlheim/Ruhr
eMail: michael(dot)kallas(at)gmx(dot)de



Heimatkreis Konitz
c/o Renate Erfurth, Virchowstraße 10, 33617 Bielefeld



Heimatkreis Kulm
c/o Dr. Christian Tietze, Ilmenauer Straße 31, 28205 Bremen



Heimatkreis Marienburg
c/o Bodo Rückert, Mettfelder Straße 14, 50996 Köln

Zeitschrift:
Marienburger Zeitung



Heimatkreis Marienwerder
c/o Karin Kaiser-Damrau, Konrad-Kreuzer-Straße 2, 79664 Wehr



Heimatkreis Neumark/Westpreußen
c/o Prof. Stephan Freiger, Am Hahnen 11, 34132 Kassel

Zeitschrift:
Der Drewenzbote



Heimatkreis Neustadt/Westpreußen
c/o Günther Wittrin, Clematisweg 9, 38110 Braunschweig



Heimatkreis Preußisch Stargard
c/o Sieghard Drews, Rückertstraße 49, 60314 Frankfurt/Main



Heimatkreis Rosenberg/Westpreußen
c/o Alfred Zieseler, Kirsteinstraße 60 A, 12559 Berlin

Zeitschrift:
Heimat-Kurier



Heimatkreis Schlochau/Westpreußen
c/o Werner Panknin, Stettiner Str. 8, 37186 Moringen

Zeitschrift:
zunächst: Neues Schlochauer und Flatower Kreisblatt
später: Mitteilungsblatt für die Heimatkreise Schlochau und Flatow



Heimatkreis Schwetz
c/o Hans-Jürgen Staringer, Im Dorfsfeld 20, 31303 Burgdorf



Heimatkreis Strasburg
c/o Dr. Rudolf Birkholz, Waldweg 13, 29476 Gusborn



Heimatkreis Stuhm/Westpreußen
c/o Manfred Neumann, Alte Poststraße 43, 31008 Elze

Zeitschrift:
Stuhmer Heimatbrief



Heimatkreis Thorn-Stadt und -Land
Michael Sodtke, Von-Brentano-Straße 2, 67685 Weilerbach

Zeitschrift: Thorner Nachrichten



Heimatkreis Tuchel
c/o Ingeborg Jahn, Am Königsbrink 19, 31812 Bad Pyrmont



Patenschaften

Patenschaft des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe für die Landsmannschaft Westpreußen, Warendorfer Straße 24, 48145 Münster





Familienforschung in Westpreußen

www.westpreussen.de
image
image image image