image image image
image

Familienforschung in Westpreußen

Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen




Westpreußen Forum



Im Forum können Sie forschungsspezifische Fragen stellen, Suchanzeigen hinterlegen oder von dritter Seite gestellte Fragen beantworten.


           
sign Eintrag hinzufügen


   

pfeil  Bisherige Einträge: 3132   Einträge pro Seite: 10     back Vorherige Seite       Nächste Seite next

Name Eintrag
3122) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Linux; Android 8.0.0; SM-G930F Build/R16NW) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/68.0.3440.91 Mobile Safari/537.36 
Birgit von Dombrowski 
Birgit(at)von-dombrowski(dot)de
Ort:
KÖLN
post21.8.2018 17:16  Antwort schreiben E-mail schreiben


Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren aber auch nach noch lebenden Verwandten. Viele Daten hab ich leider nicht...
Konstantin von Dombrowski
Witwer von Gertruda Therese geborenen Mühle geboren am 6. Februar 1882 zu Sugaino, Kreis Strasburg in Westpreußen, gestorben in Gelsenkirchen, sohn der Eheleute Ackerer Xaver von Dombrowski und Antonie geborenen Gorczenska wohnhaft
in Mroczno, Kreis Löbau;
Ich hab bis jetzt nicht viel finden.
Bin für jede Hilfe dankbar.



Reiner Redmann:

Hallo,
wenn Sie hier https://www.genealogiawarchiwach.pl/# in den Suchfeldern bei Ort/Stadt Augustowo und bei Stadt-/Nachname Dombrowski eingeben und auf Suchen klicken, bekommen Sie etliche Einträge zu Dombrowski angezeigt, darunter die Geburt des Konstatin 1882 sowie auch die Heirat der Eltern 1876. Diese Standesamtsregistereinträge können Sie etwas mühsam dann auch downloaden und speichern.

Viel Vergnügen.





Birgit von Dombrowski:

Vielen Dank für die schnelle Hilfe :-) Gibt es für das Forum eigentlich eine Suchfunktion? HAb bei Google gesehn, dass hier schon mal jemand nach Dombrowski gesucht hat und vielleicht kann man sich ja gegenseitig helfen. Leider komme ich wenn ich darauf klicke nicht auf den Beitrag





Wolfgang:

Hallo,

adelige Familien mit dem Namen v. Dombrowski gibt es viele in Westpreußen. Evt. könnte eine Suche in den Akten des ehemaligen Heroldsamtes (I HA 176) in Berlin Sinn machen. Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz https://www.gsta.spk-berlin.de
Die Akten sind aber nicht online. Aus einer eigenen Recherche zu Dombrowski aus dem Kreise Neustadt weis ich von zwei Akten: 1. Dombrowski aus Lindenau und Strasburg in Wpr. und 2. Dombrowski aus Sumowo Kr. Strasburg in Wpr.
Das Heroldsamt hat bis 1918 eine Prüfung der adeligen Abstammung durchgeführt. Die Qualität und der Umfang der Akten ist aber sehr unterschiedlich, von Enttäuschung bis zu einer kompletten Stammtafel.

Viele gute Grüße


3121) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; WOW64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/68.0.3440.106 Safari/537.36 
kapro 
Ort:
-
post19.8.2018 15:39  Antwort schreiben


Hallo,

ich bin auf der Suche nach Informationen über meinen Großvater Willy-Ernst Mell und weiteren Mitgliedern der Familie Mell. Geboren wurde er 1907 in Domslaff. Er hat aber spätestens ab 1926 in Niedersachsen gelebt. Ich bin hier auf der Seite durch die Infos gegangen. Es scheint nichts erhalten zu sein. Unter https://szukajwarchiwach.pl/ habe ich nach verfügbaren Scans aus Domslaff / Domislaw gesucht, um vielleicht über Eigentümerverzeichnisse usw. an weitere Informationen zu kommen. Es gibt zwar solche Unterlagen, die aber nicht online sind. Außerdem habe ich auf der Suche nach evtl. weiteren Verwandten in den Verlustlisten (1. Weltkrieg) nach "Mell" geschaut. Dort finden sich vier Einträge zumindest aus dem Kreis Schlochau und zwar aus Riesenthal, Friedland, Heinrichswalde. Bei Ancestry habe ich ebenfalls geschaut. Der nächste Schritt wäre nun über das Stadtarchiv, wo mein Großvater geheiratet hat, herauszufinden ab wann er dort gelebt hat, ob es noch weitere Informationen zu dem Nachnamen gibt.

Für Recherche-Tipps wäre ich dankbar, denn ich weiß nicht, wo ich noch suchen könnte. Oder ist jemandem hier im Forum der Familienname vielleicht schon mal bei eigenen Recherchen im ehemaligen Kreis Schlochau begegnet?



Wolfgang:

Hallo,

wenn Sie hier auf der Seite unter Ortsverzeichnis und "Domslaff" schauen, sehen Sie, das nur noch sehr wenige Unterlagen erhalten sind. Daher wäre die Idee mit der Heiratsurkunde nicht schlecht. Vielleicht stammen ja die Großeltern wo anders her.
In Polen gibt es keine Stadtarchive sondern nur Staatsarchive. Was an Grundbuch- bzw. Amtsgerichtsbeständen noch vorhanden ist sehr schlecht dokumentiert. Da gibt es keinen wirklichen Tip, da die Bestände aus Westpreussen auch nicht in einem Archiv (Danzig, Bromberg, Posen, …) gelagert sind. Eine Möglichkeit ist die Suche in der zentralen polnischen Archivdatenbank. Von den Inhalten ist nicht viel davon online gestellt. Eine Möglichkeit ist, wenn einem eine Archivalie "zusagt" an das Archiv per e- mail zu schreiben (geht auch in deutsch) wie ein Vorgehen sein könnte. In der Regel suchen die Archive nicht sondern verweisen auf Private Anbieter oder die Benutzung des Lesesaals. Nach einer gewissen Zeit erhält man immer eine Antwort ob diese Archivalie vorhanden ist. Antworten sind immer in Polnisch.

Viele Grüße





Kapro:

Hallo,

danke für's Antworten. Auf der Heiratsurkunde sind leider die Eltern nicht vermerkt. Ich werde mich aber auch mal um den KB-Eintrag kümmern. Vielleicht ergibt sich da was.

Aus der Antwort entnehme ich, dass die Quellenlage so trübe ist, wie sie mir ohnehin schon erschien. Ich werde mal die beiden nächsten Updates unter https://szukajwarchiwach.pl/ abwarten und dann wohl den Weg über E-Mail und Bestellung gehen.

Viele Grüße und vielen Dank


3120) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10.13; rv:61.0) Gecko/20100101 Firefox/61.0 
Jörg Nötzel 
wirkramers(at)web(dot)de
Ort:
Peine
post19.8.2018 10:56  Antwort schreiben E-mail schreiben


Hallo zusammen,
ich suche nach den Wurzeln meiner Urgroßeltern und Ururgroßeltern.

Folgende Daten habe ich:

Urgroßeltern: Robert Krobjelowske geb.11.12.1884 in Schönrohr
Berta K.(geb Kulling) geb.08.07.1885 in Ohra

geheiratet am 11.11.1909

Sie lebten im Kreis Danziger Niedrung in Breitfelde.Dort hatten dort sie einen Bauernhof bzw. soll es eine Hofgemeinschaft gewesen sein.

Ich habe noch eine Nr vom Amtsgericht Danzig von 1939:
15.IV. 352/39 (Testament und Hinterlegungsschein)


Ich möchte gerne mehr über meine Ahnen erfahren. Fahre am 25.08.18 nach Danzig und würde gerne dort hinfahren, wo meine Ahnen gelebt haben.

Welche Informationsquellen stehen mir da zur Verfügung?


Vielen Dank und Gruß

Jörg Nötzel



Joachim von Roy:

Vielleicht wäre eine Anfrage hier http://forum.danzig.de/ hilfreicher.

Freundliche Grüße vom Rhein


3119) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 6.0) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/49.0.2623.112 Safari/537.36 
Dietmar Blum 
blumeifel(at)gmail(dot)com
Ort:
Schneverdingen
post16.8.2018 19:39  Antwort schreiben E-mail schreiben


Ein Hallo in die Runde,

ich habe folgende Namen und Daten einer eingeheirateten Nebenlinie:

Podlich, August, kath., Knecht, * Klein Baalau, Kr. Stuhm 17.09.1864, + Danzig-Langfuhr 26.07.1940
oo StA Sparau 22.10.1887 Anna Grabowski evang. * Christburg/Kreis Stuhm 08.06.1870

Sources: Taufe: KB Schönwiese 91/1864
Tod: Sterberegister 345/1940 StA Danzig-Langfuhr

Elternpaare:
Podlich, Friedrich, ev., Einwohner
oo Julianna Scheibach

Grabowski, Carl, Arbeiter, * 00.00.1843
oo Christburg/Kreis Stuhm 27.03.1870 Anna Ronneberg

Ob mir wohl Jemand Näheres zu den Aufgeführten (besonders zu den Eltern) mitteilen kann? Forscht Jemand in den Familien?

Freundliche Grüße
Dietmar Blum
3118) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; Trident/7.0; rv:11.0) like Gecko 
Nicole Buchholz 
nicole(dot)buchholz(at)gmx(dot)de
Ort:
Frankfurt am Main
post10.8.2018 12:25  Antwort schreiben E-mail schreiben


Mein Oma Anna Auguste Buchholz, geb. Mai, wurde im Januar 1904, in Neukrug, Danziger Niederung, Geburtenregister Nr. 3 des Standesamtes Neukrug, geboren.
Wie komme ich an die Geburtsurkunde?
Viele Grüße



Willi Beutler:

Unter Forschungshilfen das Ortsverzeichnis anklicken, Neukrug eingeben. Sie werden erfahren, dass die Standesamtsregister von Neukrug für 1904 im Staatsarchiv Elbing aufbewahrt werden. Nehmen Sie mit diesem Archiv Kontakt auf.
Viel Erfolg!


3117) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (iPhone; CPU iPhone OS 11_4_1 like Mac OS X) AppleWebKit/604.1.34 (KHTML, like Gecko) GSA/54.0.204505792 Mobile/15G77 Safari/604.1 
Gerhard Kohn 
Gekohn(at)gmx(dot)de
Ort:
Bad Säckingen
post4.8.2018 21:18  Antwort schreiben E-mail schreiben


Hallo Ahnenforscher
Ich bin auf der Suche nach meinem Urgroßvater
Der am 11.8.1873 in Tolkemit verstarb
Josephus Kohn
Weil Kohn ein sehr jüdischer Name ist wollte ich herauszufinden
Ob wir jüdisch sind

Vielen Dank für jeden Tipp
Gerhard Kohn



Joachim v. Roy:

Am 14. Juli 1 6 9 0 legte MERTEN KOHN gemeinsam mit zahlreichen „Bürgern und Mältzenbräuern“ der Stadt Heiligenbeil im Amtshaus der Stadt Balga den „Erb-Eydt“ auf den Landesherrn, den Kurfürsten von Brandenburg, ab.

Am 18. Okt. 1 7 1 4 legte H(err) JOHAN KOHN gemeinsam mit zahlreichen „Bürgern der Stadt Landsberg“ im Amtshaus der Stadt Preußisch Eylau den Erb-Eid auf den Landesherrn, den König von Preußen, ab.

Vgl. Hans H. Diehlmann, Erbhuldigungsakten des Herzogtums und Königreichs Preußen 1678 bis 1737, Hamburg 1992, S. 112, 265.

Man kann davon ausgehen, daß die beiden vorgenannten Männer einer christlichen Religionsgemeinschaft angehörten.

Freundliche Grüße vom Rhein


3116) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10_13_4) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/67.0.3396.99 Safari/537.36 
Aleksander Paul 
nikolasaleksander(at)web(dot)de
Ort:
Hamburg
post31.7.2018 18:42  Antwort schreiben E-mail schreiben


Werte Damen und Herren,

ich suche dringend nach Informationen zur Familie Paul aus Grünfelde, Kreis Wirsitz in der Nähe von Bromberg. Mein Urgroßvater, Emil Paul, wurde dort 1902 als Sohn des Gutshofbesitzers Gottlieb Paul und dessen Ehefrau Auguste, geb. Hinz, geboren. Seine Geschwister waren Reinhold (1915 gefallen), Gottlieb, Julius und Auguste (verh. Kolander).
Emil diente zuletzt als Stabswachtmeister in der berittenen Artillerie und fiel 1944 in Estland.

Falls Sie Informationen haben, melden Sie sich bitte bei mir!

Mit freundlichen Grüßen

Aleksander Paul



Wolfgang:

Hallo Herr Paul,

Grünfelde gehörte nur kurzzeitig zwischen 1774 - 1820 zum Land Westpreussen. Später zum Kreis Bromberg der war Posen zugeordnet.
Die Zugehörigkeiten Standesamt / Kirchengemeinden finden sie hier: https://agoff.de/?p=29977
Die Urkunden des Standesamtes Lindenwald sind nach dem Register bei: https://szukajwarchiwach.pl/6/1813/0/2.1/172#tabJednostka
noch nicht online z.B. für die Geburt des Emil Paul 1902.
Die Adresse des Staatsarchivs Bromberg finden sie hier auf der Seite unter Archive. In der Regel können sie in Deutsch per E-Mail schreiben. Wenn Sie Urkunden anfordern immer nur um eine Kopie bitten, ansonsten wird eine neue polnische Urkunde erstellt.
Ob Daten von Lindenwald in anderen Onlineportalen vorhanden sind habe ich nicht geprüft.

Mit vielen Grüßen





Peter Pankau:

Guten Morgen Herr Paul,
das Geburtsregister zu ihrem Urgroßvater finden Sie auf den Seiten des Archivs Bromberg https://www.genealogiawarchiwach.pl/, dort Wąwelno = Lindenwald eingeben und die 117 Seiten des Geburtsregisters durchklicken.
Gruß von Peter Pankau





Reiner Redmann:

Im Geburtsregister des o.g. Standesamts für 1913 ist die Geburt des EMIL PAUL unter der Nr. 37 zu finden.

Mit freundlichem Gruß





Reiner Redmann:

Die Heirat der Eltern des EMIL PAUL findet man über das PosenProjekt: http://poznan-project.psnc.pl/ Dort bei den Nachnamen PAUL und HINZ eingeben und es wird angezeigt:

Standesamt Jastrzębiec [Jastrzembke]
Eintrag 6 / 1887
Gottlieb Paul (geb. 1863) 100%
Vater: Wilhelm + , Mutter: Julianne Boettcher
Auguste Hinz (geb. 1857) 100%
Vater: Johann , Mutter: Caroline S...lz +

Die Standesamtsregister von Jastrzembke sind ebenfalls hier online einsehbar: https://www.genealogiawarchiwach.pl/
Bei Ort/Stadt den polnischen Ortsnamen Jastrzębiec eingeben und suchen, bei Datum 1887 und bei Unterserie Akta małżeństw auswählen und dann zum Eintrag Nr. 6 (Bild 7) gehen. Achtung der Eintrag umfasst 2 Seiten, daher auf + Launch zooming klicken, um beide Seiten um Download angezeigt zu bekommen.

Viel Erfolg.





Aleksander Paul:

Werte Helfer,

ich bedanke mich vielmals; mit Hilfe Ihrer Informationen konnte ich noch einiges herausfinden! Leider wird es vor 1830 immer spekulativer und die Informationslage demnach schwach (was natürlich nicht verwunderlich ist).

Mit freundlichen Grüßen

Aleksander Paul


3115) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/64.0.3282.140 Safari/537.36 Edge/17.17134 
Wolfgang 
Ort:
-
post30.7.2018 21:05  Antwort schreiben


Hallo,

welcher Ort steckt hinter dem Namen "Lenzienko"? In einer handschriftlichen Aufzeichnung fand ich diese Ortsbezeichnung in Zusammenhang zu Taufen (1764 - 1774) des Johann v. Janowski und der Barbara v. Ustarbowski. Der Johann v. Janowski war später Erbe in Klanin Kreis Neustadt.

Vielen Dank für Antworten.



Joachim v. Roy:

„Lenzienko“: auch auf der Schrötter'schen Karte von 1796 nicht zu finden. Sollte hier „Lensitz“ (bei Goldbeck, Topographie von Westpreußen, Marienwerder 1789, S. 116: „Lenßitz, auch Lenzycki“) westlich von Gdingen gemeint sein?

Freundliche Grüße vom Rhein





Reiner Redmann:

Hallo,

im Kreis Neustadt (Westpreussen) findet man sowohl den Ort Klanin etwa 12 km nördlich von Neustadt als auch einen Ort Lensitz etwa 8 km südöstlich von Neustadt. Vielleicht passt das ja zusammen?

Mit besten Grüßen aus dem tropischen Berlin





Wolfgang:

Danke für die Antworten,

Lensitz hatte ich bisher ausgeschlossen, da mir bisher keine Schreibweise in dieser Weise bekannt ist. Ich hatte auf Lantowitz ganz in der Nähe von Klanin getippt. Wahrscheinlich ist Lensitz, denn der Bruder des Johann v. Janowski war dort begütert. Die Taufen in der handschriftlichen Notiz fallen genau in die heutige Kirchenbuchlücke des Buches Rahmel / kath.
Nochmals herzlichen Dank und viele Grüße





Joachim v. Roy:

Für LENSITZ spricht auch, daß auch Albrecht und Michael v. Malotka, die im Jahre 1772 dem König von Preußen huldigten, sowohl das Gut KLANIN als auch Teile des Gutes LENSITZ besaßen, vgl. Adelslexikon, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bd. VIII (1992), S. 199/200 (Malotki v. Trzebiatowski).

MfG 04.08.2018


3114) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 6.3; WOW64; Trident/7.0; LCJB; rv:11.0) like Gecko 
Tobias Lichtenberg 
Ort:
Gladbeck
post30.7.2018 20:41  Antwort schreiben


Hallo Mitforscher,

man riet mir in der OW-Mailingliste meine Anfrage mal hier zu posten. Es geht um Orte in Ostpreußen, die aber teilweise später auch in Westpreußen lagen.

Folgende Daten zur Familie habe ich zur Familie von Johann Jakob Gerdau. Er war der Großvater meiner Oma:

Ur-Uropa

Johann Jakob Gerdau, Arbeiter, * 15.07.1872 in Thiergart, Kreis
Marienburg, ~ 23.07.1872 kath. Kirche, + 1944 in Gelsenkirchen- Erle

Ur-Ur-Urgrosseltern:

Joseph Gerdau, Einwohner/Arbeitsmann, * 08.04.1825 in Ankemitt, Kreis Stuhm, + 18.08.1902 in Posilge

oo 20.09.1857 in Posilge

Anna Kaminski, Magd, * 07.02.1836 in Choyten, Kreis Stuhm, ~ 14.02.1836 in Posilge, + 26.02.1907 in Posilge


Die Taufe in Ankemitt konnte ich seinerseits in der Martin-Opitz-Bibliothek nicht finden. Wurden uneheliche Kinder in Ankemitt anders vermerkt?


Ur-Ur-Ur-Urgrosseltern:

Elisabeth Gerdau, Dienstmädchen, + vor 1902 (unverhelicht)

Johann Kaminski, Instmann u. Arbeiter, * um 1810, + nach 1857

oo

Marzanna Dombrowska/Dombrowksi * um 1810, + vor 1907

Vielleicht forscht jemand nach den gleichen Namen in den o.g. Orten.
Über einen Austausch oder Tipps wuerde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Lichtenberg
3113) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; rv:61.0) Gecko/20100101 Firefox/61.0 
Heinz Sperveslage 
heinz(dot)sperveslage(at)gmx(dot)de
Ort:
-
post30.7.2018 12:37  Antwort schreiben E-mail schreiben


Liebe Ahnenforschergemeinde,

ich bin auf der Suche nach Verwandten von Ewald Bunk oder Bonk.

Geboren am 10. Juni 1913 in Simkau, Kreis Schwetz (Westpreussen).

Verstorben am 25. März in Lehrte (Niedersachsen).

Ewald Bunk hat sehr wahrscheinlich während des 2. Weltkrieges in Czersk (Heiderode) im Kreis Konitz gewohnt.
Sein ältesrer Sohn Erich (der Bruder meiner Lebensgefärtin) ist dort geboren und lt. Aussage der Familienmitglieder ist die Frau des Ewald Bunk, Ida Anna, geb. Budzinski, von Czersk nach Lehrte geflohen.

Wer kann mir bei der Suche nach Eltern oder Geschwistern weiterhelfen?


Liebe Grüße Heinz



Reiner Redmann:

Hallo Heinz,

gefunden bei ancestry im ev Kirchenbuch von Bukowitz:

Taufregister Nr. 42 - 1913
EWALD HEINRICH BUNK * 10.6.1913 " 15.6.1913
Vater: JOHANN BUNK, Ansiedler in Simkau
Mutter: EMMA geb. JANN

des Weiteren folgende Geschwister:
HUGO MAX, * 7.4.1915
OTTO HEINRICH REINHARD, * 28.4.1909
WALTER WILLY GUSTAV, * 10.3.1911

ebenfalls bei ancestry findet man die Heirat der Eltern im Standesamt Klaushagen Kreis Neustettin Eintrag Nr. 2 -1906 mit dem Nebeneintrag, dass die Ehefrau EMMA BUNK geb. JANN am 11.1.1942 in Czersk Kreis Konitz verstorben ist.

JOHANN LEOPLD GUSTAV REINHOLD BUNK, verwittweter Eigentümer, evangelisch, * 20.7.1859 in Bahrendorf (Westpreussen), wohnhaft in Reppow
Eltern: Arbeiter JACOB BUNK und JUSTINE geb BLUMBERG, beide verstorben in Bahrendorf

EMMA MARIE JANN, ohne Beruf, evangelisch, * 8.3.1877 in Falkenburg (Pommern), wohnahft in Schmidtenthin
Eltern: Eigenthümer AUGUST WILHELM JANN und JOHANNE CHARLOTTE geb. MIELKE, beide wohnhaft in Schmidtenthin.

Ein Monatsabonnement bei ancestry würde sich hier sicher lohnen.

Gruß
Reiner





Heinz Sperveslage:

Hallo Reiner,
recht vielen Dank für Deine Recherche.
Das Monats-Abo bei Ancestry werde ich wohl mal machen.
Lieben Gruß
Heinz



pfeil  HTML Code ist deaktiviert   back Vorherige Seite       Nächste Seite next


Powered by PHP & MySQL - http://www.proxy2.de

Familienforschung in Westpreußen

www.westpreussen.de