image image image
image

Familienforschung in Westpreußen

Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen




Westpreußen Forum



Im Forum können Sie forschungsspezifische Fragen stellen, Suchanzeigen hinterlegen oder von dritter Seite gestellte Fragen beantworten.


           
sign Eintrag hinzufügen


   

pfeil  Bisherige Einträge: 3010   Einträge pro Seite: 10     back Vorherige Seite       Nächste Seite next

Name Eintrag
3000) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:55.0) Gecko/20100101 Firefox/55.0 
Gisela Höller 
guwhoeller(at)t-online(dot)de
Ort:
Lindlar
post22.9.2017 17:26  Antwort schreiben E-mail schreiben


Bei einigen Geburtsurkunden taucht bei den Ortsangaben der
Begriff: Neusaaß auf z.B.: "von der Neudorfschen Neusaaß" (Ort Neudorf),
oder: "Schönforstchen Neusaaß" (Ort Schönforst).
Was bedeutet dieser Begriff? Hat jemand eine Erklärung für mich?
Schon vorab vielen Dank.



Joachim von Roy:

Hallo Frau Höller,

bei der „Neudorfschen Neusaaß“ (1789: das zu Deutsch Eylau eingepfarrte und zu Neudorff gehörende „adeliche Dorf Neusass“ im landräthlichen Kreis Marienwerder) sowie bei den Orten „Neusaß“ im Raum Kulm, Rosenberg und Schwetz und bei den zahlreichen „Neusassereien“ im Raum Neustadt, Thorn, Graudenz und Strasburg handelt es sich um „neue Wohnsitze“.

Diese „neuen Wohnsitze“ können jedoch bereits im Mittelalter begründet worden sein. So erscheint z.B. die Stadt Neusäß im Kreis Augsburg bereits im 11. Jahrhundert als „Niu-Sazen“. Auch Neusaß im Hohenlohekreis erscheint bereits 1157 als „Nuwe-Seze“ und 1163 als „Nu-Saze“ (1395 findet hier die erste Marienwallfahrt statt). Wann unsere westpreußischen „neuen Wohnsitze“ begründet wurden, dürfte sich nur mühsam ermitteln lassen.

Freundliche Grüße vom Rhein





Wolfgang:

Hallo Frau Höller,

im Mittelalter wurde der Bauer auch als Sasse oder Einsasse bezeichnet. Das heißt er war auf dem Grund gesessen. Ein Neusasse war ein Neusiedler. Daher bekamen in Gegenden wo neue Siedlungen oder auch nur eine neue Häusergruppe angelegt wurde oft diese den Namen Neusasserei nach diesem Hintergrund. Wie nun die Rechtsverhältnisse dieser Neusassen waren ob freie Bauern, Zinsabhängige oder ... läßt nur eine genauere lokale Forschung zu.


2999) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/52.0.2743.116 Safari/537.36 Edge/15.15063 
Wilfried Mußfeldt 
wimu51(at)t-online(dot)de
Ort:
Ludwigslust
post22.9.2017 09:09  Antwort schreiben E-mail schreiben


Wer kann helfen?
Ich suche die Adresse meiner Vorfahren in Deutsch Eylau. Der Name ist Albrecht.
Meine Mutter hieß Hildegard Albrecht...es gab weitere 4 Kinder :
Ursula, Willi, Gerhard und Alfred. Der Vater (Vorname unbekannt) war Beamter bei der Polizei in den 30-iger und 40-iger Jahren. Sie haben in der Nähe der Garnison ein Haus bewohnt (auf einem kleinen Hügel?)

Vielen Dank für die Mühe!!



Joachim von Roy:

Schauen Sie doch einmal links in die "Einwohnerdatenbank". Dort erscheinen 224 Träger des Namens ALBRECHT. Vielleicht finden Sie hier eine Spur zu Ihren Vorfahren in Deutsch Eylau. Viel Erfolg!

MfG





EhmannJuergen@web.de:

Hallo Herr Mußfeldt,

die Garnison bestand aus mehreren Kasernen. Um diese waren einige Wohnsiedlungen.
Da Sie einen Hügel angeben, könnte Ihre Familie in der Westpreußensiedlung
am Gajarek gewohnt haben. Dort wohnte auch der Stadtbaumeister Radtke (ich glaube, in der Gustloff-Straße).
Es gibt auch ein Adressbuch des Kreises Rosenberg, dies ist noch in der Bearbeitung. siehe http://martin-opitz-bibliothek.de/de/publikationen/publikationen-digitalisate
Gerne können Sie sich mit mir in Verbindung setzen.

Einen schönen Sonntag
Jürgen Ehmann


2998) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 6.3; WOW64; Trident/7.0; ASU2JS; rv:11.0) like Gecko 
Markus Fiebelkorn 
m(dot)fiebelkorn(at)arcor(dot)de
Ort:
Göttingen
post17.9.2017 21:12  Antwort schreiben E-mail schreiben


Ich begebe mich ein wenig auf Ahnenforschung

Ich würde gern herausfinden ob es noch Verwandtschaft väterlicherseits in Polen gibt. Mein Opa heißt (hieß) Otto Fiebelkorn und ist in dem Ort Güntergost ( heute Wytrogoszcz )geboren. Ackergaul. 50 km von Bromberg entfernt. Er ist damals im Krieg nach Westen geflohen und ist allein auf einem Pferd geritten.
In Esebeck (bei Göttingen) hat er bei einer Bauernfamilie gearbeitet und hat dort meine Oma Minna Fiebelkorn geb. Schrader kennen und lieben gelernt. Die beiden haben geheiratet und 1948 kam mein Vater zur Welt. Auch einen anderen Jungen ( Hartmut) bekamen sie.
Vielleicht gibt es ja wen der die Familie Fiebelkorn aus Wytrogoszcz ( Güntergost) kennt. Bitte melden falls es so ist. Ich würde mich sehr freuen.



Peter Pankau:

Guten Morgen Herr Fiebelkorn,
die Datenbank Gedbas auf www.compgen.de enthält sehr viele Fiebelkorns und man sieht ihn hauptsächlich in Hinterpommern.
Um mit Fiebelkorns in Polen Kontakt aufzunehmen, empfiehlt sich die Webseite Nasza Klasa = Unsere Klasse www.nk.pl. Die ist ähnlich der früher hier verwendeten stayfriends.de. Auf Nasza klasa sehe ich auf den ersten Blick etwa 10-15 Fiebelkorns in Polen. Ohne Unterstützung eines polnisch Sprechenden kommt man jedoch nicht klar.
Bei www.google.pl findet man lediglich einen Fiebelkorn in Polen.
Gruß von Peter Pankau





Joachim von Roy:

Die meisten Träger des Namens FIEBELKORN erscheinen heute im Telefonbuch von Marienwerder, auch leben einige Namensträger in Gleiwitz und in Thorn sowie eine Familie dieses Namens in Meseritz.

MfG


2997) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 5.1; rv:52.0) Gecko/20100101 Firefox/52.0 
Gerhard Lichtenstein 
Gerhard(dot)Lichtenstein(at)gmx(dot)de
Ort:
Danzig Niederung
post10.9.2017 16:13  Antwort schreiben E-mail schreiben


Hallo an das Forum,
ich suche Standesamtsunterlagen, Einwohnerlisten und Ev. Kirchenbücher zum Standesamt Stutthof, Danziger Niederung und Danzig Neufahrwasser.
MfG Gerhard Lichtenstein



Wolfgang:

Hallo Herr Lichtenstein,

bitte hier auf der Seite unter Ortsverzeichnis den Ortsnamen Stutthof eingeben. Dann finden Sie wenn Sie weiterklicken die gewünschten Angaben.


2996) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; WOW64; rv:55.0) Gecko/20100101 Firefox/55.0 
Peter Ziesig 
ziesig64(at)web(dot)de
Ort:
Möllenhagen
post10.9.2017 12:38  Antwort schreiben E-mail schreiben


Ich weiß ja nicht,ob mir jemand helfen kann,aber ich versuche es mal.Mein Name ist Peter Ziesig und ich betreibe seit 1995 Familienforschung.Im speziellen geht es um meine Großtante Alma Voß die in Berlin lebte und mit Hans von Wnuk Lipinski verheiratet war.Die einzigsten wagen Angaben ihres Mannes sind-das er aus Westpreußen stammt und in Stalingrad wohl im II.Weltkrieg gefallen ist.Es würde mir sehr viel bedeuten,wenn ich mit der Familie Kontakt bekommen könnte-ich wünsche mir so sehr ein Bild von ihm,die Geburts-und Sterbedaten und vielleicht auch ein paar Info´s über seine Familie.



Wolfgang:

Guten Tag Herr Ziesig,

von Wnuk Lipinski ist ein kassubisches Geschlecht aus dem Kreise Bütow in Hinterpommern. Es hat mal eine Homepage gegeben, diese ist aber nicht mehr aufrufbar. Wikipedia liefert Quellenangaben aus dem genealogischen Hnadbüchern des Adels: https://de.wikipedia.org/wiki/Wnuck_(Adelsgeschlecht). Vielleicht können Sie auch unter der Homepage www.pazatka.de einen Kontakt herstellen. Zudem sind in mehreren genealogischen Foren E-Mail Adressen von Familienmitgliedern vorhanden. Mal in Internet mit dem Namen suchen.


2995) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/51.0.2704.79 Safari/537.36 Edge/14.14393 
Wolf Zippler 
wolf(dot)zippler(at)live(dot)com
Ort:
Güsten
post27.8.2017 16:55  Antwort schreiben E-mail schreiben


Hallo Forscher,

kann mir bitte jemand zu meiner Suche nach Piekarski - Lubinski im Kreis Tuchel helfen.In hiesigen Standesamtsunterlagen fand ich den Hinweis zu Marie Marianna Piekarski * 23.07.1868 in Hochdorf Krs. Tuchel. Sie war katholischen und konvertierte später zum evangelischen Glauben. Die Eltern sollen gewesen sein Josef Piekarski und Ehefrau Pauline Lubinski.

Danke
Wolf



Peter Pankau:

Guten Morgen Herr Zippler,
im Taufregister der katholischen Pfarrei Tuchel ist im Jahre 1868 unter der Nummer 70 die Taufe der Marianna (ohne Marie) eingetragen. Taufe am 26.07.1868, geboren am 23.07.1868, Eltern Joseph Piekarski, Schäfer und Pauline Lubinska aus Hochdorf, Paten Johann Dolny und Marianna Neumann.
Eine Suche nach weiteren Vorfahren wird schwierig, da kein Heiratsregister für die Jahre vor 1883 existiert.
Gruß von Peter Pankau





Wolf Zippler:

Hallo Herr Pankau,

vielen Dank für die schnelle und umfassende Antwort zu meinem Anliegen. Schade, dass kein Heiratsregister mehr existiert. Ich hatte vor längerer Zeit bei PTG Pomorskie zum FN Piekarski - Lubinska gesucht und Hinweise gefunden.
Können Sie mir sagen, ob man zu den Tauf- und Sterberegistern online Zugriff erhält? Vielleicht könnte ich so noch Geschwister von Marianna P. finden.

Mit freundlichen Grüßen

Wolf Zippler





Peter Pankau:

Hallo Herr Zippler,
PTG findet in der kath. Pfarrei Jehlenz zwei Geschwister der Marianna und zwar 1871 die Therese und 1872 die Franzyska. Die Mutter heißt da Apollonia, eine andere Form zu Pauline.
Die Kirchenbücher der Pfarreien des Bistums Pelplin sind meines Wissens nirgends online. Zwischen etwa 1830 und 1874 mussten die Pfarrer Zweitausfertigungen der Kirchenbücher anlegen und an die Amtsgerichte abgeben. Diese findet man hin und wieder in den staatlichen Archiven in Polen.
Gruß vom Peter Pankau





Wolf Zippler:

Sehr geehrter Herr Pankau,

danke für Ihre Hilfe, da bin ich doch schon ein Stück weiter gekommen und kann mich zur weiteren Suche an polnische Archive wenden.

Grüße aus Sachsen-Anhalt

Wolf Zippler





Peter Pankau:

Herr Zippler,
zuerst das Ortsverzeichnis links auf dieser Webseite konsultieren. Das gibt Auskunft, wo sich Standesamtsregister oder Kirchenbücher oder auch Zweitregister befinden oder ob diese vielleicht nicht mehr vorhanden sind.
Gruß von Peter Pankau


2994) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; WOW64; rv:55.0) Gecko/20100101 Firefox/55.0 
Siegfried Malcher 
kasi(dot)malcher(at)t-online(dot)de
Ort:
30890 Barsinghausen
post27.8.2017 16:44  Antwort schreiben E-mail schreiben


Sehr geehrter Herr von Roy !
In einer Urkunde vom 12. Februar 1782 steht:
ist der Zimmermann und Witwer Joh: Andreas Friedrich Frenzel mit der Jungfer Christiane Elis: Schaften, Joh: Andreas Schaft 3 ter ehelicher Tochter pr: procl. copuliert.
Ich rätsele,was sich hinter "pr:" verbergen könnte. Können Sie helfen ?
MfG
Siegfried Malcher



Joachim von Roy:

pr[ae] procl. copuliert = nach vorausgegangener Proklamation (= öffentlicher Bekanntgabe) vermählt

Freundliche Sonntagsgrüße vom Rhein


2993) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; WOW64; rv:55.0) Gecko/20100101 Firefox/55.0 
Renk-Lendle Jutta 
jre-le(at)t-online(dot)de
Ort:
18439 Stralsund
post27.8.2017 14:35  Antwort schreiben E-mail schreiben


Guten Tag, liebe Mitforscher
meine Vorfahren (Renk) lebten im 19. Jahrhundert als Zimmerleute in Konitz. Ich suche nun einen Stadtplan von Konitz mit den deutschen Straßennamen.Bisher wurde ich nicht fündig, vielleicht kann mir jemand von Ihnen helfen.
mit freundlichen Grüßen
Jutta Renk-Lendle
2992) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/51.0.2704.79 Safari/537.36 Edge/14.14393 
Barbara Fichtner 
fichtner(dot)barbara(at)t-online(dot)de
Ort:
Calden
post27.8.2017 11:20  Antwort schreiben E-mail schreiben


Guten Tag, liebe Ahnenforscher,- vergeblich suche ich bisher nach Infos über meine Ur-Ur-Urgroßmutter ANNA MARIA REICH, geb. ca. 1790, vermutlich im Bereich Tiegenhof (zumindest Kreis Marienburg). Sie bekam am 21.12.1812 in Tiegenhof einen unehelichen Sohn, JOHANN JACOB REICH, dessen Vater (nach mündlicher Überlieferung) der "Gutsherr" des "Herrschaftshauses" gewesen sein soll, auf dem sie als Magd gearbeitet habe. Sie heiratete sodann einen JOHANN JACOB SCHRITT, der den unehelichen Stiefsohn adoptierte, der somit den Namen "SCHRITT" trug. SCHRITT ist auch der Geburtsname meiner Mutter Waltraut.
Bisher forschte ich hauptäschlich nach diesem Namen, bis mir heute bewußt wurde, dass die SCHRITT-Linie seit der Adoptions-Geschichte und ANNA MARIA REICH rein gar nichts mehr mit meiner "Bluts-Verwandtschaft" zu tun hat.
Daher meine Fragen: - wer war ANNA MARIA REICH,- geb. ca. 1790 aus Tiegenhof oder angrenzendem Gebiet?
Auf welchem Gut hat sie gearbeitet,- d.h. wo gab es Gutshöfe o.ä. im Bereich Tiegenhof,- und wie hießen die Gutsbesitzer/Herrschaften?
Nach meiner Recherche gab es bei Tiegenhof den Gutsbezirk NENKAU, zu dem ich aber im Internet keine weiteren Infos finden konnte.
Aber vielleicht finde ich ja doch die Stecknadel im Heuhaufen!
Liebe Grüße,
Barbara Fichtner
2991) IP gespeichert  Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:54.0) Gecko/20100101 Firefox/54.0 
Gisela Höller 
guwhoeller(at)t-online(dot)de
Ort:
Grabau
post24.8.2017 22:42  Antwort schreiben E-mail schreiben


Hallo an alle Mitforscher,

wer kann mir sagen, wo ich mehr über Vorfahren aus Grabau
Krs. Rosenberg erfahren kann? Hier suche ich von Friedrich Zielinski
(* 25.10.1827 in Grabau) Daten seiner Eltern Friedrich Zielinski und
Anortha Piontek.

Schöne Grüße
Gisela Höller

pfeil  HTML Code ist deaktiviert   back Vorherige Seite       Nächste Seite next


Powered by PHP & MySQL - http://www.proxy2.de

Familienforschung in Westpreußen

www.westpreussen.de